Schmetter­ball lernen

In 5 Schritten zum perfekten Tennis Schmetterball als Anfänger

In 5 Schritten zum perfekten Tennis Schmetterball als Anfänger

Der Schmetterball ist ein über dem Kopf gespielter Tennisschlag, welcher häufig aufgrund der hohen Geschwindigkeit den Ballwechsel erfolgreich beendet. Aus Angst vor einem Fehler lassen viele Tennisanfänger den Ball ganz normal aufspringen und spielen eine Vorhand oder Rückhand.

Das muss nicht sein, denn mit dem Schmetterball ist es vergleichsweise einfach möglich den Punkt zu gewinnen. Auch im Doppel ist es von Vorteil einen guten Schmetterball zu spielen, da es dort aufgrund der Positionierung der Spieler deutlich mehr Schmetterbälle zu schlagen gibt.

Daher sollte auch der Schmetterball fleißig trainiert werden. Nachfolgend erklären wir Tennisanfängern die 5 Schritte zum perfekten Tennis Schmetterball: vom Schmetterballgriff, über die Ausholbewegung, den Bewegungsablauf und den Ausschwung bis zu Schmetterball Tipps.

1. Schmetterballgriff

Der Schmetterball ist im Tennis die Antwort auf einen hohen gegnerischen Ball, welcher in der Regel vorne in der Nähe des Netzes gespielt wird. Es gibt zwei grundsätzliche Varianten beim Schmetterball: du schmetterst den Tennisball direkt aus der Luft oder du lässt den Tennisball aufspringen und schmetterst anschließend.

Für beide Schmetterballvarianten bietet sich wie beim Aufschlag der sogenannte Continental Griff an. Der Continental Griff bietet dir die Chance dem Tennisball je nach Position des Gegners einen anderen Drall mitzugeben und somit möglichst den Punkt zu gewinnen.

Schmetterball im Continental Griff als Rechtshänder

2. Ausholbewegung

Du befindest dich in der Regel vorne in der Nähe des Netzes und siehst einen hohen Ball des Gegners auf dich zukommen. Du drehst dich seitlich zum Netz. Als Rechtshänder ist dein linker Fuß der Vordere. Als Linkshänder steht entsprechend dein rechter Fuß vorne.

Der Oberkörper ist ebenfalls seitlich zum Netz gedreht und du stehst breitbeinig und bequem. Diese Ausgangsposition bietet dir einen stabilen Standpunkt für den Schmetterball.

Du versuchst zu antizipieren, wo der Tennisball landen wird und bewegst dich entsprechend weiterhin seitlich gedreht auf diese Position. Ist der Tennisball sehr hoch und wird fast senkrecht aufkommen ist das Aufspringen lassen und danach erst Schmettern empfehlenswert.


Für beide Varianten zeigst du mit deiner ausgestreckten Nicht-Schlaghand nach oben – entweder direkt oder nach dem Aufspringen – auf den Tennisball. Gleichzeitig knickt der Arm mit Tennisschläger – wie beim Aufschlag – ab, sodass der Tennisschläger gefühlt in einen imaginären Rucksack gesteckt wird. Zusätzlich gehst du auf beiden Seiten in die Knie – ein wenig tiefer auf dem hinteren Fuß.

3. Bewegungsablauf

Für den perfekten Bewegungsablauf des Schmetterballs beschleunigst du danach den Schlagarm nach oben über deinen Kopf und du triffst den Ball in voller Streckung am höchsten Punkt vor dem Körper. Die auf den Ball gerichtete Hand ist in dem Moment bereits wieder auf dem Weg nach unten.

 

Dein Gewicht verlagerst du vom hinteren Fuß durch komplette Kniestreckung nach vorne, um noch mehr Power zu generieren. Kurz vor dem Treffpunkt des Tennisballs schnappe zusätzlich mit deinem Schlagarm-Handgelenk nach unten zu, sodass auch hier nochmal ein wenig extra Power mobilisiert wird.

4. Ausschwung

Für den Ausschwung des Schmetterballs führe den natürlichen Bewegungsablauf fort: schwinge den Tennisschläger nach unten auf der anderen Seite deines Körper vorbei und nehme die 2. Hand wieder an den Schlägergriff und bewege dich in die Spielfeldmitte bzw. Ausgangsposition.

 

Beachte wieder, dass sowohl Ausholbewegung, Bewegungsablauf und Ausschwung eine fließende Bewegung ist.

5. Typische Schmetterballfehler und Tipps

Zum Abschluss noch drei typische Fehler und Tipps zur Verbesserung deines Schmetterballs:

a) Schaue beim Treffpunkt auf den Tennisball

Der häufigste Fehler von Tennisanfängern ist, dass sie sich zu früh mit dem Blick vom ankommenden Ball abwenden und damit automatisch kleiner machen. Der Schmetterball sollte in voller Streckung getroffen werden und der Tennisball genau beobachtet werden. Ein frühzeitiges Wegschauen führt häufig zu falschen Treffpunkten und somit zum Punktverlust.


b) Führe den Bewegungsablauf frühzeitig durch

Viele Tennisanfänger erkennen schnell die Parallelen zum Aufschlag. Es gibt jedoch einen gewaltigen Unterschied: der Ball wird nicht wie beim Aufschlag sanft angehoben, sondern der Ball kommt direkt vom Gegner mit einer höheren Geschwindigkeit auf dich zu. Beschleunige daher den Tennisschläger frühzeitig, damit der Tennisball nicht an dir vorbeifliegt. Mit ein wenig Übung sollte dies kein Problem mehr für dich darstellen.


c) Springe im seitlichen Rückwärtslaufen

Ein guter Lob des Gegners gibt dir die Möglichkeit einen besonders schwierigen Schmetterball zu spielen. Viele Anfänger geben die Chance den Tennisball zu erreichen jedoch frühzeitig auf.

Mit ein wenig Übung muss dies nicht sein: wenn du siehst, dass der Ball schwierig zu erreichen sein wird verlängere deine Streckung durch Springen nach hinten – weiterhin in der seitlichen Position – und gleichzeitiger beschriebener fließender Bewegung des Schmetterballs. Du wirst überrascht sein wie viele Schmetterbälle du doch noch erfolgreich spielen kannst.

ForFriends UG (haftungsbeschränkt)

close

Verpasse keinen Beitrag mehr

Der Newsletter informiert dich über neueste Tennisbeiträge und -artikel.
Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in der Datenschutzerklärung.