Aufschlag lernen

In 5 Schritten zum perfekten Tennis Aufschlag als Anfänger

In 5 Schritten zum perfekten Tennis Aufschlag als Anfänger

Der Aufschlag eröffnet im Tennis das Spiel und entscheidet damit häufig über Sieg oder Niederlage. Ein guter Aufschlag bringt dich in eine aussichtsreiche Position für den nächsten Schlag. Ein schwacher Aufschlag hingegen bringt dich direkt in die Defensive.

Du hast immer zwei Versuche den Aufschlag ins Spiel zu bringen: den 1. und 2. Aufschlag. Beim 1. Aufschlag kannst du daher höheres Risiko eingehen während der 2. Aufschlag sicher – aber nicht zu defensiv – ins Feld gespielt werden sollte. Auch im Doppel ist ein guter Aufschlag eine echte Waffe, da die Gegner so frühzeitig unter Druck gesetzt werden können.


Es lohnt sich daher Trainingszeit in den Aufschlag zu stecken. Nachfolgend erklären wir Tennisanfängern die 5 Schritte zum perfekten Tennis Aufschlag: vom Aufschlaggriff, über die Ausholbewegung, den Bewegungsablauf und den Ausschwung bis zu Aufschlag Tipps.

1. Aufschlaggriff

Da ein Tennisaufschlag den Ballwechsel eröffnet hast du keine Eile bei der Vorbereitung. Trotzdem ist es entscheidend den richtigen Aufschlaggriff zu wählen, da dieser es dir ermöglicht verschiedene technische Varianten: vom Slice-Aufschlag über geraden Aufschlag bis hin zum Kick-Aufschlag zu spielen.

Du stehst entweder auf der linken oder rechten Spielfeldhälfte hinter der Grundlinie und servierst den Tennisball diagonal ins T-Feld. Für jegliche Aufschlagvarianten bietet sich wie beim Volley der sogenannte Continental Griff an. Der Continental Griff ermöglicht in Abhängigkeit des Ballwurfs dem Tennisball einen anderen Drall mitzugeben und somit möglichst flexibel zu sein.

Aufschlag im Continental Griff als Rechtshänder

2. Ausholbewegung

Du stehst hinter der Grundlinie und bist seitlich zum Netz gedreht. Als Rechtshänder steht dein linker Fuß ungefähr parallel zur Grundlinie. Wichtig ist, dass du beim späteren Treffpunkt des Tennisballs nicht mit dem Fuß auf der Grundlinie stehst: das wäre ein Fußfehler, was gleichbedeutend mit einem Schlag ins Aus ist.

Der Oberkörper ist ebenfalls seitlich zum Netz gedreht und du stehst breitbeinig und bequem. Diese Ausgangsposition bietet dir einen stabilen Standpunkt für den Aufschlag.

Als Rechtshänder befindet sich in der linken Hand der Tennisball. Viele Spieler lassen den Ball nochmal auf den Boden springen, um sich voll auf den Aufschlag konzentrieren zu können.

 


Du holst den Tennisschläger vor den Körper und Tennisball und Tennisschläger berühren sich mit ausgestreckten Armen. Die Schlägerspitze zeigt in Richtung Aufschlagfeld und los geht es: du lässt den Tennisschläger von vorne nach unten fallen während der Arm gestreckt bleibt. Du schwingst den Tennisschläger in der entgegengesetzten Richtung vom Netz wieder nach oben.

 


Beide Arme sind weiterhin durchgestreckt und gehen parallel – mit den offenen Handflächen – nach oben. Das Gewicht wird gleichzeitig auf den hinteren Fuß verlagert.

 

Danach hebst du den Tennisball mit ausgestrecktem Arm in die Höhe während der Arm mit Tennisschläger abknickt, sodass der Tennisschläger gefühlt in einen imaginären Rucksack gesteckt wird. Die Hand ohne Schläger bleibt weiterhin nach oben zum Ball gerichtet und stabilisiert deinen Bewegungsablauf. Zusätzlich gehst du auf beiden Seiten in die Knie – ein wenig tiefer auf dem hinteren Fuß.

3. Bewegungsablauf

Für den perfekten Bewegungsablauf des Aufschlags wird danach der Schlagarm nach oben beschleunigt und du triffst den Ball im herunterfallen – nicht im aufsteigen – in voller Streckung und damit am höchstmöglichen Punkt vor dem Körper. Die auf den Ball gerichtete Hand ist in dem Moment bereits wieder auf dem Weg nach unten.

 

Dein Gewicht wird vom hinteren Fuß durch komplette Kniestreckung nach vorne verlagert, um noch mehr Power aus dem Aufschlag herauszuholen. Kurz vor dem Treffpunkt des Tennisballs schnappe zusätzlich mit deinem Schlagarm-Handgelenk nach unten zu, sodass auch hier nochmal ein wenig extra Power mobilisiert wird.

4. Ausschwung

Für den Ausschwung des Aufschlags führe den natürlichen Bewegungsablauf fort: schwinge den Tennisschläger nach unten auf der anderen Seite deines Körper vorbei und nehme die 2. Hand wieder an den Schlägergriff und bewege dich in die Spielfeldmitte bzw. Ausgangsposition.

 

Beachte wieder, dass sowohl Ausholbewegung, Bewegungsablauf und Ausschwung eine fließende Bewegung ist.

5. Typische Aufschlagfehler und Tipps

Zum Abschluss noch drei typische Fehler und Tipps zur Verbesserung deines Aufschlags:

 

a) Ein guter Ballwurf ist die halbe Miete

Der häufigste Fehler von Tennisanfängern ist, dass der Ballwurf nicht gut ist und der Ball – teilweise mit hinterher Wandern – trotzdem versucht wird zu schlagen. Lass den Tennisball lieber nochmal aufspringen und führe den Aufschlag erneut aus – ein durchgeführter Ballwurf ist kein Fehler – ein getroffener Ball schon.

 

Beachte, dass ein guter Ballwurf für Rechtshänder leicht rechts vorne vor deinem Körper aufkommen sollte. Für Linkshänder entsprechend leicht links vor deinem Körper.

 

b) Schwinge den Tennisschläger unbedingt seitlich am Körper vorbei

Zur Vorbeugung von Blessuren nochmal der Hinweis den Tennisschläger unbedingt seitlich am Körper auszuschwingen. Manche Tennisanfänger sind so auf den Tennisball fokussiert, dass beim Ausschwung das eigene Schienbein das Ganze ausbaden muss. Daher unbedingt viele Trockenübungen durchführen, um auch den Ausschwung zu verinnerlichen.

 

c) Das Netz ist in der Mitte am niedrigsten

Bei der Platzierung des Aufschlags sprechen Tennisspieler vom Aufschlag nach außen, auf den Körper (des Gegners) oder durch die Mitte. Der Vorteil eines Aufschlags durch die Mitte ist, dass der Ball den kürzesten Weg zurücklegt und das Netz am niedrigsten ist, sodass der Aufschlag die höchste Geschwindigkeit erzielt.

ForFriends UG (haftungsbeschränkt)

close

Verpasse keinen Beitrag mehr

Der Newsletter informiert dich über neueste Tennisbeiträge und -artikel.
Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in der Datenschutzerklärung.