Tennis Doppel spielen

Erfahre, wie Tennis Doppel gespielt wird

Tennis wird häufig als klassische Einzelsportart wahrgenommen, aber auch das Doppel erfreut sich immer größerer Beliebtheit in Deutschland. Bei jedem Medenspiel werden sowohl Einzel als auch Doppel, Zwei gegen Zwei, ausgetragen, um die Siegermannschaft zu ermitteln.

 

Beim Doppel sind im Vergleich zum Einzel andere Fähigkeiten notwendig, um erfolgreich zu sein. Mit anderen Worten: Nicht jeder gute Einzelspieler ist auch ein guter Doppelspieler und andersherum.

 

Wie funktioniert ein Tennis Doppel? Was gibt es beim Doppel zu beachten? Nachfolgend geben wir einen Einführung ins Doppelspiel – viel Spaß beim Lesen.

1. Tennis Doppel Unterschied zum Einzel

Auf allen Tennisturnieren werden neben der Einzel- auch eine Doppelkonkurrenz angeboten. Insgesamt sind die Medien und Zuschauer und damit auch das meiste Preisgeld auf die Einzelspieler fokussiert. Nichtsdestotrotz wird in der Doppelkonkurrenz genauso hart trainiert wir im Einzel und auch hochklassiges Tennis geboten.

 

Neben dem offensichtlichen Unterschied, dass Zwei gegen Zwei anstatt Eins gegen Eins gespielt wird, nachfolgend weitere Unterschiede:

 

a) Eigene Seitenwahl

Zu Beginn eines jeden Doppels muss jede Paarung klären – vorausgesetzt Beide sind Rechts- oder Linkshänder – wer auf der Vorhand und wer auf der Rückhand spielt. Häufig wird eine schnelle Entscheidung getroffen und es spielt der Spieler mit der besseren Rückhand auf der Rückhandseite.

 

Statistisch gesehen werden aber aufgrund der anderen Voraussetzungen beim Doppel auf der Rückhandseite mehr Vorhände und auf der Vorhandseite mehr Rückhände geschlagen.

Zusätzlich ist zu beachten, dass bei Medenspielen auf der Rückhandseite die entscheidenden Vorteil-Punkte ausgespielt werden. Daher sollte bei vergleichbaren Vorhand- und Rückhandschlägen der mental-stärkere Spieler womöglich bevorzugt auf der Rückhandseite spielen.

 

Ist ein Spieler Rechts- und der andere Spieler Linkshänder, empfehlen wir beiden Spielern die Rückhandseite. Auf der Rückhandseite werden nicht nur mehr Vorhände gespielt, sondern am Netz könnt ihr Beide die häufig angespielte Mitte mit einem Vorhandvolley und nicht mit einem Rückhandvolley abdecken.

Wie ihr seht solltet ihr bei der Seitenwahl bereits einige taktischen Überlegungen mit eurem Partner durchgehen bevor die Wahl getroffen wird. Aber wir können euch beruhigen: nach jedem gespielten Satz besteht die Möglichkeit die Seiten zu wechseln. Die meisten Paarungen bleiben jedoch bei ihrer ursprünglichen Wahl über das gesamte Match.

b) Zählweise
Für den klassischen Tennisanfänger eher nicht relevant, aber auf internationaler Ebene gibt es im Tennis Doppel auch eine leicht angepasste Zähländerung im Vergleich zum Einzel: Bei Einstand entscheidet der nächste Punkt über den Spielgewinn.

Dies wurde eingeführt und das Doppelspiel für die Zuschauer attraktiver und spannender zu gestalten. Vorher gingen viele Spiele sehr häufig mehrfach über Einstand.

c) Aufschlagreihenfolge
Während eines Aufschlagspiel darf der Aufschläger nicht wechseln. Allerdings muss bei den eigenen Aufschlagspielen innerhalb eines Satzes immer abwechselnd zwischen den Spielpartnern aufgeschlagen werden.

Nach einem beendeten Satz kann der Aufschläger erneut bestimmt werden. Daher ist es theoretisch möglich, dass ein Spieler zweimal hintereinander aufschlägt. Im Normalfall behält man die Aufschlagseite jedoch über das gesamte Match bei.

Auch im Tiebreak wird nach jedem Aufschlagwechsel innerhalb der Paarung der andere Spieler aufschlagen.

d) Spielfeldgröße
Die Spielfläche ist im Vergleich zum Einzel größer, da die Doppelkorridore zum Spielfeld hinzuzählen. Dadurch wird der Tennisplatz in seiner Breite von 8,23 m auf 10,97 m vergrößert. Die Länge des Tennisplatz bleibt hingegen gleich.

Der Großteil der Tennisplätze in Deutschland verfügt im Normalfall bereits über die Doppellinien. Diese werden nur beim Einzel nicht berücksichtigt. Dafür müssen die sogenannten Einzelstangen aus dem Netz entfernt werden, da die normalen Tennispfeiler ausreichen.

Wichtig zu erwähnen ist, dass die Doppelkorridore weiterhin nicht beim Aufschlag zählen, sondern nur aus dem Spiel heraus angespielt werden können. Der Aufschlag muss daher auch im Doppel ins Aufschlagfeld gespielt werden.

Tennisplatz Maße
Tennisplatz Bezeichnungen

e) Dauer der Ballwechsel
Die Dauer der Ballwechsel ist im Vergleich zum Einzel deutlich kürzer. Während im Einzel das Spiel in der Regel von der Grundlinie dominiert wird, steht im Tennis Doppel das Netzspiel im Fokus.

Es sind gute Reaktionsfähigkeiten gefragt, die am Netz zum Erfolg führen. Sehr solide Volley und gute Schmetterbälle gehören zum Standardrepertoire eines jeden Doppelspezialisten.

2. Tennis Doppel richtige Aufstellung

Beim eigenen Aufschlag ist man grundsätzlich mehr in der Vorwärtsbewegung und versucht die gegnerische Doppelpaarung, z.B. durch ans Netz vorrücken, unter Druck zu setzen. Allgemein sollte jeder Spieler eine Hälfte des Spielfelds abdecken.

Im Vergleich zum Einzel steht der Aufschläger klassischerweise daher weiter außen, sodass auch der Doppelkorridor nach dem eigenen Aufschlag abgedeckt werden kann. Mit dem Aufschlag besteht zusätzlich die Möglichkeit den Gegner mit einem gezielten Winkel aus dem Spielfeld heraus zu treiben.

Der Netzspieler befindet sich klassischerweise ungefähr in der Mitte zwischen Netz und T-Linie und deckt seine Hälfte des Spielfelds ab.

Beide Positionen können für verschiedene Spielzüge natürlich auch beliebig verändert werden, aber Tennisanfänger sollten zunächst diese Positionen verinnerlichen.

Der erste Spielzug sollte vor jedem Ballwechsel kurz zu Geschwindigkeit und Richtung abgestimmt werden.

i) Geschwindigkeit
Bei einem schnellen ersten Aufschlag bietet es sich zum Beispiel für den Netzspieler an weiter ans Netz zu rücken, um einen unkontrollierten Ball des Gegners am Netz mit einem Volley abzuschließen.

Bei einem sicheren zweiten Aufschlag sollte der Netzspieler eine defensive Position beibehalten und die eigene Hälfte abdecken.

ii) Richtung
Bei einem Aufschlag nach außen rückt der Netzspieler weiter nach außen, um den Doppelkorridor besser abdecken zu können.

Ähnlich bewegt sich der Netzspieler bei einem Aufschlag durch die Mitte mehr in die Spielfeld Mitte.

Tennis Doppel Aufstellung

b) Gegnerischer Aufschlag
Als Returnspieler im Doppel wird ungefähr die gleiche Position wie im Einzel angenommen, da sich das Aufschlagfeld nicht verändert hat.

Der Netzspieler steht beim ersten Aufschlag des Gegners ungefähr auf der T-Linie und rückt bei einem guten Return weiter vor und bei einem schlechter Return zurück. Da auf einen zweiten Aufschlag ein besserer Return erwartet werden kann, rückt der Netzspieler gleich ein wenig ins T-Feld herein.

3. Tennis Doppel Strategie und Taktik

Wie spielt man eigentlich Tennis Doppel? Die Doppelstrategie und -taktik ist neben einer hervorragenden Kommunikation und blinden Verständnis entscheidend für das Doppel.

Vor jedem eigenen Aufschlag wird der erste Spielzug für den ersten und potenziellen zweiten Aufschlag besprochen. Dazu gehört die Aufschlagrichtung:
a) Aufschlag nach außen
b) Aufschlag auf den Körper
c) Aufschlag durch die Mitte

die Art des Aufschlags:
a) Gerader Aufschlag
b) Slice-Aufschlag
c) Kick-Aufschlag

und die Laufwege nach dem Aufschlag:
a) Aufschläger rückt ans Netz vor, Netzspieler bleibt auf seiner Position
b) Aufschläger rückt ans Netz vor und beide wechseln die Seite
c) Aufschläger bleibt hinten und Netzspieler bleibt auf seiner Position
d) Aufschläger bleibt hinten und beide wechseln die Seite

Die Aufschlagstrategie ist der Schlüssel für den Erfolg, denn manche Kombinationen sind effizienter als andere Kombination. Zum Beispiel sollte bei einem Slice-Aufschlag nach außen nicht der Aufschläger ans Netz vorrücken und beide Spieler die Seite wechseln. Der gegnerische Spieler wird den Return außen spielen und hätte somit eine gute Möglichkeit den Tennisball longline ins offene Feld zu spielen.

Wichtig ist auch die Variation der Aufschlagstrategie, denn ansonsten stellen sich die Gegner schnell auf eure Routinen ein und werden die Spielzüge besser beantworten.

Da ihr beim Doppel mindestens die Hälfte der Zeit am Netz positioniert seid, solltet ihr unbedingt Volleys und Schmetterbälle trainieren. Die Platzierung eurer Schläge ist dabei wichtiger als die Geschwindigkeit.

Der Netzspieler ist jederzeit aufmerksam und deckt durch geschickte Bewegungen seine Hälfte des Tennisplatzes kontinuierlich ab. Beobachte dabei insbesondere den gegnerischen Netzspieler, denn wenn dieser die Seite wechselt und den Ball erreicht wird er häufig auf dich spielen. Wenn du dich mit dem Ball nach hinten zum eigenen Mitspieler umdrehst und dich mit dem Schlag wieder nach vorne drehst hast du keine Chance den Ball des einlaufenden Netzspielers zurück zu spielen.

Solltet ihr hingegen returnieren, ist häufig der Schlag zwischen die Gegner die beste Variante. Denn dort muss die Abstimmung eurer Gegner perfekt sein. Insbesondere Tennisanfänger sind meistens nicht eingespielt, sodass euch einfache Punktgewinne sicher sind.

Im Normalfall spielt die Spielerin oder der Spieler den Tennisball zurück, wer die Vorhand in der Mitte spielt. Aufgrund der schwierigen Abstimmung in der Mitte, spielen wenn ein Links- und Rechtshänder zusammenspielen auch meistens beide die Vorhand in der Mitte. Ein kurzer „Ich“-Ruf hilft bei der Abstimmung und schützt vor möglichen Zusammenstößen.

Allgemein hilft es enorm die Schwäche der gegnerischen Doppelpaarung schnell auszumachen und immer wieder anzuspielen, denn ein Doppel ist nur so gut wie der schwächste Schlag.

4. Tennis Doppel LK-Punkte

Auf internationaler Ebene wird sowohl eine Einzel- als auch eine Doppelweltrangliste geführt. Auf nationaler Ebene wird hingegen nur eine Leistungsklasse (LK) von 1,0 bis 25,0 geführt.

Da bei jedem Medenspiel neben Einzel auch Doppel gespielt wird, zählen Doppelsiege ebenfalls für die eigene Leistungsklasse. Dabei wird je Paarung die LK gemittelt, d.h. wenn eine LK 10 mit einer LK 18 spielt hat die Paarung eine LK von 14. Die Berechnung der Leistungsklassenpunkte erfolgt wie im Einzel mit einer Ausnahme: Aufgrund des Doppels werden nur 50% der erspielten Punkte angerechnet.

 

Hier erfahrt ihr alle weiteren Informationen zur Tennis Leistungsklasse.

5. Zusammenfassung und Fazit

Tennis Doppel wird in Deutschland immer beliebter und die Doppelsiege bei Medenspielen zählen für die eigene Leistungsklasse. Daher sollte Doppel regelmäßig im Training trainiert werden: eingespielte Spielzüge und eine harmonische Kommunikation zwischen den Spielpartnern ist für Siege entscheidend.


Wir wünschen viel Spaß und Erfolg beim nächsten Doppel.

ForFriends UG (haftungsbeschränkt)